Die Villa als Freiraum

Die Villa ist in erster Linie ein Ort alternativer Stadtkultur. Was das im konkreten bedeutet, kann niemand alleine definieren. Daher versteht sich die Initiative als kultureller Freiraum, in dem Allen die Möglichkeit gegeben werden soll, sich im Einvernehmen mit den anderen zu verwirklichen.

Sei es eine offizielle Verantaltung, ein offenes Begegnungstreffen oder nur der Grillabend mit Freunden: Wer einen Ort sucht, die eigene Vorstellung von gelebter Kultur zu realisieren, ist hier genau richtig.

So ist in der Vergangenheit bereits ein Gewächshaus, ein Hühnerstall und eine Schmiede aus privater Initiative heraus entstanden. Einige Projekte harren noch der Realisation, doch noch viel mehr Ideen schwirren in der Stadt umher und brauchen nur einen Ort, an dem sie gedeihen können. Genau dieser Ort will die Villa Kalkbrennerei sein.

Organisation

Damit unterschiedliche Ebenen möglichst gut zusammengeführt und die Initiativen der Mitwirkenden bestmöglich unterstützt und realisiert werden können, gibt es den Träger- und Förderverein „Kalkbrennerei e.V.“. Der Verein ist unter anderen dazu gedacht, die Organisationsstruktur zu bilden und als Pool für Engagierte zu dienen. Abgesehen von dem Verein gibt es eine künstlerische Leitung, die das Vorhaben kritisch begleitet und die Verantwortung für die Form mit all ihren Konsequenzen trägt.

Neben dem Trägerverein tummeln sich weitere Beteiligte, seien es andere Vereine oder Einzelne, die nicht gleich in einen Verein eintreten wollen. Sie alle formen den Ort auf ihre eigene Art und Weise und mit den ihnen gegebenen Mitteln.